Ottendorfer Kanallauf (Nachtrag)

Einer meiner schlechtesten Läufe seit Jahren . Ja, meine Form nimmt aktuell nicht unbedingt zu, aber sie bleibt eigentlich sehr stabil.

Nach dem 25. famila Kiel-Marathon 2019 (10km) in 38:20min, weiß ich wirklich nicht was beim Ottendorfer Kanallauf passiert ist.

Zugegeben beim 10km Famila Lauf war ich auch in besserer Form. Ich hatte davor schon drei Wochen Elternzeit, in der ich viel auf der Rolle war und auch das Lauftraining konnte sich sehen lassen. Der Monat April vor dem Ottendorfer Kanallauf mit gerade mal 110km Laufen und 88KM Rollen hatte nichts mit Training zu tun.

Am Morgen vom Ottendorfer Kanallauf bin ich mit dem Rad nach Ottendorf gefahren. Man war das kühl! Langsam kam die Sonne raus, aber ich war am Ende doch skeptisch, ob es für „nur Laufshirt“ zu kühl sein würde. Ich trug also noch eine weitere Schicht. Fazit: Das hat mir sehr viel Energie geklaut.

Wenn man sich den Lauf bei RUNALYZE anschaut sieht man, dass ich sogar drei Mal langsam auf der Strecke traben musste. Keine Chance – es fehlte die Power. Eine Mitstreiterin zog mich am Ende immer wieder und ich konnte bis zum Ende auch hinter ihr bleiben. Ich hätte sie am Ende noch übersprinten können, aber überließ ihr am Ende natürlich den Vortritt.

Diesen Lauf musste ich die Tage darauf auch erstmal „verdauen“. Einen 4er Schnitt im Wettkampf zu sehen, war dann doch zu viel für mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.