Polar bringt eine neue Uhr heraus – Eine Sportuhr? Jein. Smartwatch trifft es eher und somit geht Polar den Weg, den man in den letzten Jahren schon erahnen konnte.

Mehr Smart, etwas weniger Sportorientiert. Wohin der Weg am Ende führt weiß man noch nicht.

Die M600* ist ein Nachfolgermodell der M400 mit Pulsmessung am Handgelenk. Zusätzlich besitzt sie ein Farb-Touch-Display und bietet einige Funktionen die aufhorchen lassen.

Besonderheiten

Die M600 ist eine der ersten Uhren mit, die die Herzfrequenz mit 6 LEDs am Handgelenk misst. Andere Hersteller verbauen meist nur 2-3 LEDs. Durch die 6 LEDs wird das Grundrauschen verringert, wodurch eine noch genauere Herzfrequenzmessung möglich ist.

Das Betriebssystem der (Sport)uhr ist ungewöhnlich. Es kommt Android Wear zum Einsatz, welches durch schon tausende vorhandene Apps im Google App-Store erweiterbar ist.

Bluetoothfähig. Spotify, Google Music & Co ahoi! Endlich kann man mit seinen Bluetoothkopfhörern und der Uhr Sport machen ohne das Handy in der Hand zu haben.

Weitere Fakts

  • Wasserdicht nach IPX8 (Zum Schwimmen geeignet)
  • iOS >8.2 wird unterstützt (mit ggf. einigen Einschränkungen)
  • Detailierte Funktionsliste/Technische Angaben findet man bei Polar

Meine Meinung

Ohne die Uhr jemals in der Hand gehabt zu haben sehe ich folgende positive und negative Punkte an dieser SmartSportWatch

Positiv

  • Sehr genaue Herzfrequenzmessung am Handgelenk
  • Erweiterbar durch viele Apps
  • Musik auf der Uhr + Bluetoothköpfhörerkompatibilität
  • Wasserdicht
  • Polar öffnet durch das offene System anderen Portalen

Neutral

  • Akkulaufzeit mit GPS: 10 Stunden
  • 48h Akkulaufzeit in Verbindung mit einem Android-Handy
  • Modernes Design, Klares Display
  • für den Alltag geeignet
  • Prozessor eher schwach

Negativ

  • Polar rückt mit der Smartwatch den Sport mir zu sehr in den Hintergrund
  • Alte Sensoren (bspw. Radsendsoren) sind nicht kompatibel zur M600 (Ausnahme H7 Pulsgurt)
  • Nicht ANT+ fähig (somit werden viele Sensoren ausgeschlossen)
  • Nur 4GB Speicher (8GB Module hätten sicherlich nicht die Welt gekostet)

Für mich fühlt es sich noch sehr befremdlich an, wenn der Hersteller kein eigenes (wahrscheinlich deutlich akkusparenderes) Betriebssystem mehr auf der Uhr hat. Den Schritt den Polar hier geht begrüße ich aber sehr!

Ich bin gespannt, wie die anderen Hersteller darauf reagieren. Nach TomTom hat auch Polar meinen größten Wunsch umgesetzt, dass ich endlich ohne weiteren Player Musik hören könnte (dieses Mal sogar mit Streaminganbietern). Na Garmin, was hast du zu bieten?

Ob man sich die Uhr kaufen sollte?

Wer mich kennt weiß, dass ich kein großer Polarverfechter bin. Was nicht zuletzt daran liegt, dass deren Plattform „Polar flow“ gerne mal einige Bugs/fehlende Daten beim Exportieren von Dateien hat, was wir bei RUNALYZE dann ausbügeln dürfen.

Wer (schon eine M400 hat und) sowieso am Überlegen war, ob man sich nicht eine Smartwatch holt: Ja, die M600 ist ein gelungenes Nachfolgermodell

Wer mit seiner aktuellen Sportuhr zufrieden ist und auf die smarten Funktionen verzichten kann sollte, meiner Meinung nach, nicht zugreifen.

Die M600 wird voraussichtlich Ende August 2016 für rund 350€ bestellbar sein. Bei Amazon* und anderen Händlern ist sie schon vorbestellbar.