Rückblick auf mein Sportjahr 2015

Dass das Jahr 2015 bei mir weniger erfolgreich war könnt ihr euch ja mittlerweile vorstellen. Über den Form- und Sportkiller „Pfeiffersches Drüsenfieber“ habe ich euch ja schon bereits letztes Jahr ausführlich berichtet.

Formkurve 2015 (einfach)
Formkurve 2015 (einfach) (Runalyze.com)

Dabei fing das Sportjahr 2015 gar nicht so schlecht an. Die Form baute sich langsam auf aber mit kleinen Trainingsaussetzern gut auf. Im April lief ich sogar unerwartet eine Bestzeit auf 10km (35:13min).

Im Mai hatte ich dann noch ein Trainingshoch. Anschließend kämpfte ich nur noch gegen mich selbst an. Ich wusste ja bis September nicht mal vom Pfeifferischen Drüsenfieber.

Dass das nicht gut war habe ich dann im Oktober gemerkt. Ich machte eine Ruhepause (auch aufgrund einer stärkeren Erkältung). Aber selbst danach musste ich doch beim Sport kämpfen. Fit war ich einfach nicht.

Laufkilometer 2015 Monatliche Grafik
Laufkilometer 2015 Monatliche Grafik (runalyze.com)

Im Dezember gönnte ich mir dann auch nochmal eine ganze Woche Pause. Nachdem das Immunsystem durch das Jahr aber nicht gerade stark war entschied ich mich für eine Vitamin Kur (Am Ende entschied ich mich für das teure Orthomol Immun* aufgrund der bisherigen Erfahrungen mit den Produkten der Firma). Und was soll ich sagen. Die Kur schlug an und meine Kraft kam zum Ende des Jahres hin wieder und hält auch noch an (Stand Februar 2016)

2015 kamen…

  • 2453 Laufkilometer
  • 622 Rennradkilometer
  • 42 Schwimmkilometer
  • knappe 9 Stunden Spinning
  • 15 Stunden Rollentraining
  • 9 Stunden Stabitraining (nur sehr unregelmäßig dokumentiert)

zustande.

Mit nur 13 Wettkämpfen (Davon 3 Staffelläufe und 1 Triathlon) war das mein wettkampfärmstes Jahr seit Sportbeginn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .