Blogger und die Testberichte

Wir Blogger werden als Tester „missbraucht“ – Klingt hart, aber so oder so ähnlich wurde es mal in einem ZDF-Bericht erwähnt. Und es stimmt – jedenfalls ansatzweise.

Als Blogger bekommt man hier und da mal eine Anfrage ein Produkt zu testen und es vorzustellen. Solange die Hersteller einen nicht in der Meinungsfreiheit einschränken ist das kein Problem. Nur wird man als Blogger kaum ganz und gar unvoreingenommen an so einen Test herangehen können. Man kann es versuchen, aber der eigene Geist wird einen doch austricksen.
Das „Problem“ ist, dass man die Produkte meist kostenlos/vergünstigst/mit Arbeitsaufwandentschädigung zugeschickt bekommt. Darüber freuen wir uns natürlich und diese Freude wird man anschließend auch in den Testberichten zu lesen zu bekommen.

Ich möchte euch einfach darauf hinweisen, dass ihr Testberichte in Blogs zu verschiedenen Produkten immer kritisch beäugeln solltet. In erster Linie dienen die Testberichte der Verbreitung des Produktes (des Namens). Dem Hersteller kann es fast egal sein, ob der Testbericht jetzt extrem positiv oder einfach nur „okay“ ausfällt. Solange der Testbericht das Produkt nicht total zerreist wird so ein Testbericht die gewünschte Wirkung erzielen.

Ich werde auch niemals 100% voruneingenommen hat ein Produkttest herangehen können, aber ich werde es versuchen. Bevor ich ein Testbericht veröffentliche lasse ich meist ein paar Tage oder sogar 1-2 Wochen verstreichen, sodass ich den Bericht nochmal durchlesen kann und gegenfalls noch Textpassagen ändern kann. Ich werde mir nicht von einem Hersteller vorschreiben lassen, wie der Testbericht ausfallen soll. Meine Meinung zählt und ich werde euch nicht belügen.

Gerade bei Sport-Technik-Gadgets werde ich etwas kritischer sein, da ich immer die Preis-Leistung mit ins Fazit aufnehmen werde.

Bei jedem Testbericht werde ich zu diesem Artikel verlinken, damit ihr wisst, wie ich über Produkttests denke und wie man meine Meinung zu Produkten interpretieren darf.

Ein letzter Tipp: Lasst euch nicht von Firmen kaufen. Damit verliert ihr an Ansehen und am Ende bringt es keinem etwas. Ich kenne zu viele Blogs die überschwänglich positiv über diverse Produkte berichten, aber im Privaten einem dann die (negative) Wahrheit erzählen.

One thought on “Blogger und die Testberichte

  1. Ja, da hast du recht. Bei den Testberichten gibt es so einen schmalen Grad zwischen „gut“ und „böse“… Ich bin auch immer hin- und hergerissen. Einerseits freut man sich, denn so ein Post bringt ja auch viel Aufmerksamkeit, andererseits möchte ich mich persönlich nicht abhängig machen oder als parteiisch gelten. Aber wie du sagst, macht es Sinn, drauf hinzuweisen wie man bei dem Test vorgegangen ist. Ich denke, es ist nur fair, die Leser darüber zu informieren, dass sie gerade quasi einen sponsored Post lesen. Dann können sie sich immer noch dagegen entscheiden oder ggf. ein eigenes Bild von der Materie machen. Alles anderes ist, soweit ich weiß auch nicht rechtens, aber da halten sich leider nicht alle Blogger dran…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .