Eine Erklärung für die schwachen Leistungen

Müde, schlapp und schläfrig
Müde, schlapp und schläfrig

Dieser Beitrag war mir fast zu privat, um ihn zu veröffentlichen. Aber ich möchte euch nochmal zeigen, dass man immer auf seinen Körper hören sollte.

Durch einen Arztbesuch und eine Blutuntersuchung weiß ich jetzt, warum ich in diesem Jahr – vor allem nach dem Winter/Frühjahr – absolut schläfrig, müde, platt war.

Ich hatte totale Leistungsschwankungen beim Laufen. Größtenteils ging einfach gar nichts. Und was tut man, wenn gar nichts geht? Man läuft nicht – Ihr wisst was jetzt kommt?
Ich bin immer weiter und weitergelaufen. Egal wie müde ich war. Regenerationstage hatte ich, aber es wurde nicht besser. Ich war ziemlich ratlos.
Manchmal kam ich von der Arbeit nach Hause und schlief innerhalb von nicht mal einer Minute auf dem Bett bzw. Couch ein.

Ich vermutete andere Ursachen für dieses Schlappheitsgefühl. Eine leichte Erkältung, die nie ganz durchbrach oder einfach zu viel Stress (sei es Positiver oder negativer).

Immer häufiger verkürzte ich meine Läufe. Ich lebte damit, weil ich mich daran gewöhnte.

Erkenntnis nach einer Blutuntersuchung: Pfeiffersches Drüsenfieber – Wann ich das hatte kann man aus den Werten nicht ablesen. Nur klar ist, dass es irgendwann aktiv war.

Im Juni, Juli, August war es am Schlimmsten. Die Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme und die oben genannten Leistungsschwankungen im Sport zeigen das deutlich auf. Seit Anfang September fühle ich mich langsam besser.

Ich hätte meine Blutwerte einfach früher untersuchen lassen sollen. Dabei achte ich schon seit Jahren immer mehr auf meinen Körper.

Was ich in Kurzform euch sagen möchte:
Achtet auf euren Körper und geht bei einem anhaltenden Problem rechtzeitig zum Arzt

Jetzt im September habe ich schon wieder zwei relativ gute Leistungen abliefern können. Nun kam aber vor dem Kiel Lauf die Erkältung dazwischen. Beim Bordesholmer See & RUN wollte ich dann auch nicht starten, da die Erkältung noch nicht vollständig abgeklungen war. Vielleicht ist es somit ganz gut, dass ich mich noch geschont habe und auch noch mit keinem zu schnellem Training schone.

Ich sehe den Rest des Jahres mittlerweile als Aufbautraining für das nächste Jahr an. Kurzzeitig habe ich überlegt beim Halbmarathon in Neumünster zu starten, aber die Vorbereitungszeit (11.10) ist mir deutlich zu kurz.

Übertreibt es nicht mit dem Sport, außer wenn ihr euch fit fühlt ;)

Euer
Michael

One thought on “Eine Erklärung für die schwachen Leistungen

  1. „Achtet auf euren Körper“
    … wenn es doch immer so einfach wäre und Dein Beispiel zeigt wie wichtig das ist …

    „Übertreibt es nicht mit dem Sport, außer wenn ihr euch fit fühlt“
    … dann aber richtig :)

    Danke für den persönlichen Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.