Q-Tri [16.08.2015] – Bornhöved – Triathlon-Debüt

Nach 4 Jahren habe ich mein eigenes Versprechen endlich eingelöst. Natürlich hätte ich auch schon früher einen Triathlon bestreiten können, aber ich wäre niemals mit meiner Leistung zufrieden gewesen.
Bis zum September letzten Jahres war ich eigentlich nie schwimmen. Nach zwei Kraulkursen an der Uni fühlte ich mich bereit.
Erst war es angedacht am Ostseetriathlon in Eckernförde zu starten, aber nachdem ich noch unsicher mit dem Neo war ließ ich es bleiben und meldete mich für den Q-Tri an.
0,5k – 22k – 5k natürlich schaffbar, aber in was für einer Zeit?

Dank meiner Eltern hatte ich auch einen fahrbaren Untersatz, den ich nutzen konnte. Danke!

Der Start war erst um 14.15h, sodass ich fast 4,5h dort auf den Start gewartet habe, da ich sicherhaltshalber bei der Wettkampfbesprechung dabei sein wollte. Das Wetter wurde schwüler und wärmer. Ich habe bis zum Start nur noch ein Müsliriegel gegessen und Wasser getrunken. Wie sich heraus gestellt hat war dies deutlich zu wenig.

Nach dem Schwimmen Der Startschuss fiel. Ich war ohne Neo unterwegs und habe mich relativ weit hinten positioniert, da ich mich ja nicht einschätzen kann. Die ersten 200m waren durchwachsen. Es dauerte ewig bis ich mal anfangen konnte durchgehend zu kraulen. Mit leichtem Schwindel im Wasser unterwegs zu sein machte kein Spaß.

Nach den 200 Metern ging es aber wirklich los. Aber bevor ich überhaupt richtig warm wurde war das Schwimmen auch schon vorbei. Schade. Nach 8:18min war ich aus dem Wasser, aber das waren auch max. 400m. Ab in die Wechselzone.

Der Wechsel dauerte zwar deutlich länger als bei den Anderen, aber fühlte sich dennoch schnell an. Auf dem ersten Kilometer überholte ich erstmal 4 Radfahrer. „Läuft“

Ich atmete erstmal ordentlich durch bevor ich noch etwas mehr Gas gab. Ich sammelte noch ein paar ein. Zwei blieben mir auf den Fersen und ich sicherte erstmal nur die Platzierung ab.

Nach 00:37:58h war ich in der Wechselzone. Der Wechsel dauerte schon deutlich länger. Vor allem überholten mich wieder 4 Radfahrer, die ich vorher überholt hatte. Ich lief los.

Q-Tri 2015 Rad„Helm“ bekam ich zugeschrien. Mist. Zurück zum Rad. Helm abgesetzt und wieder losgelaufen. Auf dem Rad hatte ich deutlich zu viel Gas gegeben. Im Training lief das Koppeltraining deutlich besser. Ich überholte 3 Läufer und musste dann wirklich beim Laufen kämpfen. Immer wieder kleine Anstiege. Einen Läufer sah ich vor mir, aber ich kam einfach nicht heran. An einer Versorgungsstelle musste ich sogar kurz gehen und in Ruhe etwas trinken.

Die fünf kurzen Kilometer zogen sich in die Länge. Endlich ging es um die vorletzte Kurve. Ich versuchte nochmal Gas zu geben, aber es ging nichts mehr. Endsprint und Schluss. Gerade mal die 5 Kilometer unter 20 Minuten geschafft. Peinlich!

Gesamtzeit: 01:06:05h und 6. Platz von 104. Ich war relativ zufrieden mit der Platzierung und der Leistung. Für ein Triathlondebüt war es auf jeden Fall in Ordnung!

Wie es jetzt weitergeht? Für dieses Jahr war es der erste und letzte Triathlon. Wie es im nächsten Jahr aussieht weiß ich selbst noch nicht. Spaß hat es gemacht und die Abwechslung gefällt mir.
Die Laufwettkämpfe in Kiel finde ich so langsam auch etwas langweilig. Mir fehlt dabei einfach die Abwechselung. We will see!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.