Kreis-Lauf-Plön [07.06.2015]

Sonntag, 07.06.2015 – Teil 2
Diesen Teil des Berichtes schreibe ich nun am Freitag, den 12.06.2015 und ich habe immer noch eine leicht verhärtete Wade. Kann nicht sein? Doch anscheinend schon. Ich habe mittlerweile fast alles versucht: Dehnen, Badewanne, Blackroll, Blackroll, Blackroll, Schwimmen. Nur langsam entspannt sich die Wade.
In diesem Beitrag möchte ich aber nicht weiter über meine Wade berichten, sondern eher über den Kreis-Lauf-Plön.

Nach dem Gettorf-Lauf ging es ab nach Laboe. Dort angekommen hatte ich noch etwa 30 Minuten Zeit um mich auf meinen Staffelabschnitt vorzubereiten.

Der Wechselpunktstand war zwar schon da (genauso wie die Wechselpunktbetreuung), aber die Verpflegung war noch nicht da. (Wir waren auch dieses Jahr zu schnell)
Irgendwann kam dann auch Torben mit Tobis Vater angefahren. Wir wechselten ein paar Worte. Ich guckte kurz Richtung Wechselpunkt – sah das Fahrrad, auf dem Florens unterwegs war und dann Tobi.

Plötzlicher Staffelstabübergabe - Mit Trinken und Schlüssel in der Hand
Plötzlicher Staffelstabübergabe – Mit Trinken und Schlüssel in der Hand

„Hilfe“ Ich lief schnell mit meiner Flasche und dem Autoschlüssel zum Wechselpunkt, zog meine Jacke aus (warf sie auf den Boden) und lief noch kurz hinter Tobi hinterher, damit ich denn Staffelstab ihm abnehmen konnte.

Was für eine Hektik – Ich lief also los. Nach einem knappen Kilometer kam Florens dann auf dem Rad an und nahm mir die Flasche und den Schlüssel ab. Ich merkte jetzt schon wie erschöpft ich vom Gettorf Lauf war und mit dem Gegenwind zusammen ging nicht mehr viel.

Nach 5 Kilometern erhielt Florens einen Anruf und sagte mir, dass Marcel in Mönkeberg die 5 Kilometer noch laufen könnte. Ich überlegte kurz. Einerseits wäre ich gerne die weiteren 5 Kilometer noch gelaufen, andererseits war ich einfach nur noch körperlich platt. Also sagte ich „Ja“

Fertig in Mönkeberg
Fertig in Mönkeberg

Nach 7,5km kam ich dann in Mönkeberg an und übergab den Staffelstab an Marcel. Die 7,5km haben auch wirklich gereicht.

Ich fuhr anschließend mit dem Shuttleservice von der Fördesparkasse zurück nach Laboe und mit dem Auto anschließend nach Preetz zum Ziel.

Nach 06:22:18h war unsere Staffel dann im Ziel. Wir warteten noch bis zur Siegerehrung und anschließend ging es zurück nach Kiel, wo noch gemeinsam gegrillt wurde.

Es war ein cooler, aber verdammt anstrengender Tag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.