Was war … 2014 – Bestzeiten & Events

Die Zeit läuft! Wir haben fast März und hier wurde noch kein einziger Beitrag von mir verfasst. Ich kann euch nur eines erzählen. Es war eine verdammt stressige Weihnachts-/Geburtstags/Umzugszeit.

Ab fangen wir erstmal mit 2014 an:

2014 war ein aufregendes, ereignisreiches Jahr. Sowohl sportlich, als auch privat. Viel erlebt. Höhen und Tiefen und (hängt noch alle möglichen Sprichwörter an die ihr euch so vorstellen könnt). Einige Events haben mich absolut begeistert, andere habe ich „nur so“ mitgenommen.

Bestzeiten

Ja, es gab auch neue Bestzeiten im letzten Jahr.
Dazu gehört die 10km-Bestzeit vom Stadtlauf in Kaltenkirchen von 35:38min, die ich eigentlich ohne Ankündigung lief, was nach vorrangegangener Erkältungen ein Wunder war.

Keine Bestzeit, aber eine sehr schnelle Zeit lief ich beim Kowsky Lauf. Dieser Lauf fand etwas über eine Woche vor dem Kiel Lauf statt und war für mich eine Tempobestätigung. Kurze 4,5km und eine Zeit von 15:03 (entspricht 3:21min/km). Für mich war es ein beruhigendes Ergebnis. Ich habe mich nur etwas geärgert, dass dies keine 5-Kilometerstrecke war, da ich sehr wahrscheinlich noch meine 5km-Bestzeit unter die 17 Minuten hätte bringen können.

Im September kam dann der Kiel Lauf. Halbmarathondistanz. Mit viel Unterstützung (gutes Zureden) von Freunden, Familie etc. konnte ich meine Bestzeit unterbieten und lief eine 1:19:26h. Auf diese Zeit habe ich doch relativ ordentlich hinarbeiten müssen und habe beim Training meine Zweifel gehabt, ob ich überhaupt meine alte Bestzeit aus 2012 (1:21:01h) unterbieten kann. Die größten Zweifel gab es deshalb, da ich 2013 keinen Halbmarathon gelaufen bin und nicht mehr wusste, wie ich diesen (perfekt) einteilen sollte.

Eine Woche nach dem Kiel Lauf fand dann zu guter letzt auch der Bordesholmer Seelauf statt. Ich war selten so unmotiviert. Ich war zu diesem Zeitpunkt noch sehr angeschlagen vom Kiel Lauf. Dennoch konnte ich mir den zweiten Platz sichern und lief 52 Sekunden schneller als 2012 (2014 – 1:04:04h, 2012 – 1:04:56h).

Events

Wo fange ich denn 2014 mit den Events an? Kein Jahr hat mich so umgehauen wie dieses Jahr, wenn es um die Laufevents ging, die mit den Runaways absolviert worden.


Das erlebnisreichste Event war auf jeden Fall der Staffellauf „Relais de la Vallée du Semnon„. Wer fährt schon 1400km, um nur für ein kurzes Wochenende an einem Staffellauf teilzunehmen? Ja richtig erraten: Die Runaways.LzdM 2014 - "Auslaufen"

Alles was es darüber zu wissen gibt könnt ihr im Beitrag dazu lesen oder schaut euch das Video zum Lauf an. Wir hatten definitiv Spaß!

Der Lauf zwischen den Meeren 2014 hat auch mal wieder sehr viel Spaß gemacht, auch wenn ich die Woche vor dem Lauf doch etwas angeschlagen war und die Entscheidung mitzulaufen nicht die Beste war, sieht man hier ebenfalls am Video, dass wir Spaß hatten!

Weitere Events waren dann noch der Eckernförder Staffelmarathon und der Kreis-Lauf-Plön, die aber jetzt nicht unbedingt weiter erwähnt werden müssten.

Fazit

Bin ich zufrieden mit 2014? Ja und nein, mir fehlte – gerade bei den Einzelläufen der Spaß bei den Wettkämpfen. Bis auf den Kiel Lauf, dem Stadtlauf Kaltenkirchen und dem Kowskylauf fehlte ein wenig die Freude.

Das Training lief – irgendwie – „ganz okay“, aber mein Körper machte mir relativ häufig ein Strich durch die Rechnung (Anhaltender Erschöpfungszustand, sowie Probleme mit dem Fuß am Anfang des Jahres)

Ich bin dennoch sehr zufrieden mit den Bestzeiten über die Halbmarathon-, sowie über die 10km-Distanz. Das Jahr hätte schlimmer laufen können, dennoch werde ich 2015 ein wenig ändern und ein paar Wettkämpfe auslassen (wie ich bereits mit der Winterlaufserie im Dänischen Wohld getan habe).

Was folgt? Darüber werde ich im nächsten Beitrag berichten. Langsam tut sich wieder etwas!
Kurz nach dem Startschuss

 

 

Euer
Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.