Kiel Lauf 2014 (14.09.2014)

Vor genau 6 Jahren (14.09.2008) habe ich beim Kiel Lauf meinen ersten Wettkampf bestritten. Damals in 48 Minuten und 48 Sekunden. (4:39/km). Wer hätte damals gedacht, dass mich das Laufen so begeistern würde.

Vorgeschichte

Kiel Lauf - Wochenenderöffnung Das Kiel Lauf Wochenende liegt nun mittlerweile hinter mir. Mein Körper ist noch relativ angeschlagen vom Wochenende und ich werde sicherlich noch Einiges an Erholung brauchen.

Am Freitag (12.09.2014) ging es abends um 19Uhr zur Hauptfiliale der Fördesparkasse in Kiel. Die Eröffnungs des Kiel-Lauf Wochenendes stand bevor. Bei einem alkoholfreiem Getränk und leckerem Essen wurde das Wochenende u.a. von Rainer Ziplinsky eröffnet. Es wurden zudem letzte Details zu Strecke (Die Strecke musste trotz aller Baustellen nicht verändert werden) und zum neuen unbeabsichtigten Teilnehmerrekord verraten.
Nach 1,5h Stunden ging es für mich noch mit u.a. Tim Janke zum Alten Markt und man traf sich noch mit zwei Läufern und redete über das Wochenende/Laufen/den Kiel Lauf.

Kiel Lauf 2014 - AufbauAm Samstag stand dann mein obligatorisches 3km-Warmlaufen an. „Ob das was wird“. Die vielen Tage Regeneration machten sich in den Beinen bemerkbar und so richtig konnte ich nicht einschätzen, was da für ein Lauf am Sonntag wird.
Gegen 14 Uhr ging es noch mit ein paar Runaways zum Aufbau des Kiel Laufes. Gegen 5 war ich dann auch – zum Glück – wieder zu Hause und konnte mich erholen und nochmal etwas Essen.

Die Startunterlagen hatte ich bereits am Freitag abgeholt, sodass ich nur noch meine Laufklamotten dementsprechend vorbereiten musste.
Ich wurde immer nervöser. Durch das Helfen beim Aufbau war ich dann zum Glück relativ früh müde und ging für einen Samstag sehr früh (Halb 10) ins Bett.

Der Lauf

Kritischer Blick bzgl. des Wetters
Kritischer Blick bzgl. des Wetters
Da der Lauf so gut wie vor meiner Haustür stattfand konnte ich relativ lange (bis 8 Uhr) ausschlafen. Frühstücken, Duschen & den Livestream von dem 6km-Lauf beobachten.
Mit dem Rad ging es dann zum Startbereich. Da aber gerade die Volksläufer auf der 10,5km Strecke einliefen musste ich doch einen kleinen Umweg gehen.
Henning, Torben, Sören & Marcel standen schon am verabredeten Treffpunkt. Es war 10Uhr und es fing erstmal an zu regnen. „Yey“

Mit Henning lief ich mich dann kurz warm und wir testeten die Straße. Teils schien es wirklich glatt/rutschig zu sein. Auch Hannes lief sch gerade warm. Leider erwischte er einen nicht so guten Tag und hatte ab der Hälfte der Strecke mit Seitenstechen zu kämpfen. (Kopf hoch Hannes! In Essen wirst du das Ding rocken!)
Bei einem Halbmarathon muss man sich zum Glück nicht so lange warm laufen. Relativ froh mit der Entscheidung so spät beim Start zu sein ging es, nachdem ich die Klamotten abgegeben hatte zum Startbereich.

Start

Holtenauer-Straße 1. Runde
Holtenauer-Straße 1. Runde

Da standen wir also an der Startlinie. Tobi, Philipp, Marco, Henning, Hannes, Olaf Struck. Der Countdown lief und los ging es.
Einmal vorsichtig um den Kreisel bei der Campus Suite am Boothafen herum und nun konnte das Spiel beginnen. Mit einem hohem Anfangstempo auf dem ersten Kilometer (3:30min) verlief der Start sehr schnell, aber genau nach meinem Geschmack. Tobi & co würden eh bald wieder aufschließen. Nach 2,5 Kilometern hörte ich dann viele Schritte hinter mir. „Huch“ – ich drehte mich um „Was für eine große/schnelle Gruppe wir waren“.
Ich versuchte noch kurze Zeit vorne zu laufen und überließ beim ersten Anstieg die Gruppenführungsarbeit den Anderen.

Kiel Lauf 2014 - HM - Höhenmeter
Kiel Lauf 2014 – HM – Höhenmeter
Düsternbrooker Weg am Schloßgarten
Düsternbrooker Weg am Schloßgarten

In einem sehr flottem Tempo – von dem ich wusste, dass ich dieses auf der zweiten Runde niemals halten könnte – ging es durch Düsternbrook über die Holtenauer Straße Richtung Start/Ziel-Bereich in die zweite Runde. Beim Bergablaufen wurde mir – Philipp denke ich auch – klar, dass wir da vorne nicht mehr mithalten können.

Erst wollte ich Philipp ein Zeichen geben, dass er wieder rankommen soll und wir gemeinsam die zweite Runde laufen. Dann startete ich aber nochmal ein Versuch an Tobi, Henning und co heranzukommen. Dies gelang vielleicht einen Kilometer. An der Kiellinie musste ich sie aber auch wieder ziehen lassen. Es fing an zu regnen zu gießen. „Auch egal – immerhin jetzt erst und nicht in der ersten Runde“

Kiel Lauf 2014 - HM - Zwischenzeiten
Kiel Lauf 2014 – HM – Zwischenzeiten

Tobi, Henning & co holten dann sogar Hannes ein. Moment? Hannes dürfte da gerade nicht sein. Eigentlich müsste er relativ weit vorne dabei sein. Auch ich kam Hannes näher und als es dann hoch nach Düsternbrook ging überholte ich ihn sogar. Ich versuchte ihn nochmal kurz zu motivieren (oder wie man das auch nennen mag – ich glaube viele verständliche Wörter habe ich nicht rausbekommen, da der Anstieg auch viel Kraft & Energie kostete).

Weiter ging es. Viel passierte jetzt nicht mehr. Ich kämpfte mich relativ alleine bis zur Holtenauer hoch und fing dann auch an zu rechnen. Sub 1:20h möglich? Ich war mir unsicher. Nachdem Hans-Ehrich Jungnickel an der Holtenauer noch meinen Namen erwähnte sog ich all die Energie, die die Zuschauer durch den Applaus und Lärm einem gaben, ein und holte meine letzten Reserven raus.

Im Ziel

Die Mittelstraße zog sich mal wieder in die Länge. Am Ende angekommen wusste ich aber, dass es jetzt nur noch besser und schneller werden kann. Nach einigen hundert Meter ging es dann die letzten 300m Bergab Richtung Ziel. Gänsehaut pur. Über die Ziellinie. Ende aus! Der Halbmarathon ist vorbei. Eine kurze Sekunden auf den Knien abgestützt.

Ein kurzer Blick in die Kamera – lächeln – und weiter zu den Getränken. Alle Gedanken die ich im Vorwege gemacht haben waren auf einmal weg. Dieser Lauf hat mein Läuferjahr gerettet ;)
Die persönliche Bestzeit um 1:35min unterboten! (Wenn auch die Zeit schon 2 Jahre alt ist)

Erschöpft und allesamt glücklich im Ziel
Erschöpft und allesamt glücklich im Ziel

Nach einer sehr angenehmen, wenn auch schmerzhaften Massage ging es schnell nach Hause Duschen und anschließend noch zum Zugucken bei der Siegerehrung.
Gegen halb 3 halfen wir noch beim Abbau vom Kiel Lauf. Als ich dann gegen 18 Uhr zu Hause war fiel ich auch schon fast ins Bett. Absolut erledigt, aber glücklich.

Zusammengefasst:

  • Strecke: Halbmarathon
  • Zeit: 1:19:26h (netto)
  • Pace: 3:46min/km
  • 17./1565 Gesamtplatz
  • 13./1212 Platz bei den Männern
  • Zur Ergebnisliste

Danke!

Und ich muss jetzt mal Danke sagen! Ich war die letzten Wochen verdammt nervös was den Kiel Lauf angeht. „Werde ich meine Wunschzeit erreichen“ – „Werde ich gut durchkommen?“
Eltern, Freunde mussten sich so Einiges von mir anhören und mich beruhigen. Danke an alle für die beruhigenden Worte! Es hat geholfen! :)

Und natürlich ein großen Dank an Rainer Ziplinsky, dass es den Kiel Lauf gibt und an das gesamte Zippels-Team André, Benjamin, Tim-Ole, Mandy, Simon, Thomas & Juliane für die Geduld & Energie, die ihr in die Organisation und Abwicklung des Kiel Laufes steckt!

P.S. Ein Dank an Sören für die ganzen Bilder! :)

4 thoughts on “Kiel Lauf 2014 (14.09.2014)

  1. Sehr cool, dass es bei dir so gut lief! – Und natürlich noch einmal Glückwunsch zur sub1:20. Ich hatte zwar vorher versucht mir einzureden, dass die Strecke nicht so mies ist, wie es oft gesagt wird, aber dieses Mal hatte ich doch wieder den Eindruck. Umso schöner, dass du das gut durchziehen konntest!

    • Danke! Das Wetter bzw. die nassen Straßen haben es ja auch nicht leichter gemacht. Viel Erfolg in Essen! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .