10. Kreis-Lauf-Plön [15.06.2014]

Nachtrag – Am Sonntag den 15.06.2014 fand wieder der Kreis-Lauf-Plön statt.
Langsam war aber bei allen die Luft raus. Die ganzen Staffelwettkämpfe, sowie auch die normalen Wettkämpfe sorgten für eine gewisse Wettkampfsmüdigkeit.
Diese merkte ich am Morgen auch sehr stark. Das frühe Aufstehen gelang mir zwar, aber das Bett sah dennoch sehr verlockend aus.

In Plön angekommen dauerte es noch rund eine Stunde bis zum Start. Ich war dieses Mal Startläufer.
Um 9Uhr fiel der Startschuss und es ging los.

1. Teilstrecke
1. Teilstrecke

Wir – The Runaways – hatten zum Glück wieder eine Radbegleitung. Anfangs hörte ich noch Schritte hinter mir, bis mir Sören dann sagte, dass der Zweite schon 100 – 200m hinter mir sei.
Ich war auf der ersten Strecke irgendwie nicht gerade wach und lief ein 3:41min/km auf den ersten 6,2km. Sören konnte mich zum Glück auch schon hier etwas anstacheln.

Es kristallisierte sich mal wieder heraus, dass wir wieder Sieger werden würden. Dennoch wollte ich versuchen so viel Gas wie möglich auf meiner zweiten Teilstrecke zu geben. 9,2km standen auf dem Plan. Dann mal los!

Panker - Hohenfelde (Schönberger Strand)
Panker – Hohenfelde (Schönberger Strand)

Die zweite Strecke, die ich schon aus den Vorjahren kannte, ist deutlich hügeliger. Auch wenn die Negativhöhenmeter höher waren als die positiven Höhenmeter, war die Strecke wieder sehr anstrengend Sören fing an mich mit seinen Sprüchen – im positiven Sinne – zu reizen. Stachelte mich an und ich versuchte mein Tempo aufrecht zu erhalten.
Kilometer 5 & 6 lief ich erst in „Slowmotion“ – es ging nichts mehr. Die Sonne stand mittlerweile sehr hoch und heizte uns ordentlich ein.
Panker - Hohenfelde (Schönberger Strand)
Panker – Hohenfelde (Schönberger Strand)

Als ich am Ende Richtung Schönberger Strand einbog konnte ich nochmal etwas Tempo geben. Darauf übernahm Tobi den Staffelstab.

Später übernahm ich die letzten ~40km Radbegleitung. Am Ende konnten wir dann sogar noch unseren eigenen Streckenrekord knacken und liefen nach 6:14:15h ins Ziel ein.
Ich genoss bis 18 Uhr noch die Sonne, bis dann endlich die Siegerehrung stattfand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .