Stadtlauf Kaltenkirchen (10km) [01.05.2014]

„Überraschung“ – Was für ein Tag. Wer konnte denn schon nach der 36:27 beim Eckernförder Stadtlauf (10km) ahnen, dass ich mal so eben meine persönliche Bestzeit verbessere.

Es stimmte an dem Tag einfach alles. Der Kopf machte mit. Mit klarem Verstand und großer Nervosität stand ich irgendwo in der 6. Reihe beim Start.

Zugegeben, es war ein besonderer Lauf. Es fanden nämlich auch die S-H Landesmeisterschaften im Rahmen des Laufes statt. Kurz gesagt: Vorne standen also nur die, die bei den Landesmeisterschaften gemeldet waren. Leider wurde dies beim Start zum Problem.

Der Startschuss fiel und die Masse setzte sich sehr schnell in Bewegung. Plötzlich fiel einer vor uns und wir liefen auf. Schrecksekunde. Genau erinnern kann ich mich nicht mehr. Ich konnte gerade noch verhindern auf die anderen raufzufallen und war nach wahrscheinlich nur 2 Sekunden am Sturz vorbei und lief den Anderen hinterher.

Split

Split

Der erste Kilometer in 3:21. Mal sehen was der zweite hergibt. 3:22. Michael? Das geht so nicht weiter.
3:26 (KM3). Besser. 3:32 (4. Km). Langsam merkte ich die schwindende Energie oder ist es wieder der Kopf der mich nicht schneller laufen ließ.

Am Anfang schaffte ich es leider nicht weiter vorne ranzukommen. Somit lief ich ab Kilometer 3 eher fast alleine. Dennoch hatte ich die Läufer vor mir im Blick. Tobi und Philipp waren schon längst in der Ferne verschwunden. Ich konnte das orangene Laufshirt nur noch erahnen.
Vor mir dann ein Läufer in weißem Shirt. Den kannte ich doch. Philipp Rusch vom TSV Kronshagen. Vor kurzem ist er in Rotterdam seine persönliche Bestzeit in 35:37 gelaufen. Leider war es an diesem Tag nicht sein Tag.
Ich konnte ihn einholen und somit liefen wir Kilometer 5-8,5 zusammen.
Wir tauschten uns anfangs kurz aus „Er: „Ziel?“ – Ich: „36:15“ – Er: „Kurs hohe 35“ – Ich: „Mal sehen“.
Außenstehende hätten sicherlich nicht viel verstanden. Liegt vielleicht einfach daran, dass Reden bei 3:35/km nicht mehr ganz so leicht fällt.

diagramm (1)

Philipp und ich wechselten uns ab. Zwischenzeitlich war ich kurz davor ihn ziehen zu lassen, aber ich spürte, dass noch etwas ging. Kilometer 9 in 3:39min. Das darf nicht sein. Ich zog an. Eine sub 36 war ohne Probleme möglich. Ich guckte auf die Uhr. Schätze wie viele 100m es noch bis zum Ziel sein würden. Keine Ahnung. Wieso müssen auf dem letzten Stück unebene Pflastersteine liegen. Ein Blick auf die Zieluhr. Ende.
So dreckig ging es mir schon lange nicht mehr im Ziel, aber das ist ja ein gutes Zeichen. 35:38min.

Krasses Ding. Zwar immer noch kein Vergleich zu Philipp Grotrian, der eine 34:05 lief, von der ich wohl für immer träumen darf oder Tobias Bünjer, der auch mit 34:18 seine persönliche Bestzeit lief.

Der restliche Tag lief sehr ruhig ab. Wir warteten noch auf die Siegerehrung, da Marcel Michaeli noch 3. in seiner Altersklasse wurde. Den restlichen Tag habe ich eigentlich total platt schlafend verbracht. Es ging einfach gar nichts mehr.

An der Gesamtplatzierung (27.) merkt man schon, dass das kein normaler Lauf war. So ein starkes Feld erlebt man nur 1-2x im Jahr. Eigentlich dürfte man sich nur noch solche Läufe raussuchen.

Daten:
Strecke: 10km
Zeit: 35:38min
Team: LG Zippels Runaways
Gesamtplatz: 27. / 391
Altersklassenplatz: 8. in der Klasse M

4 thoughts on “Stadtlauf Kaltenkirchen (10km) [01.05.2014]

  1. Laufhannes

    Das sieht doch richtig, richtig gut aus! Die Chance hast du gut genutzt. Am vergleichsweise „schwachen“ Finish sieht man dann ja eigentlich auch: Viel Luft war da nicht mehr.

    Glückwunsch!

    PS: „Vor kurzem ist er in Rotterdam seine persönliche Bestzeit in 38:37 gelaufen.“ – Das passt irgendwie nicht, oder?

    Reply
    1. mipapo Post author

      Es stimmt wohl. Es war einfach der perfekte Lauf. Mehr ging dann am Ende nicht mehr.
      Danke!

      Die Zeit von Philipp habe ich korrigiert ;)

      Reply
  2. Pingback: 20. Ottendorfer Kanallauf [11.05.2014] – 11,1km ← Michael Pohl

  3. Pingback: Was war … 2014 – Bestzeiten & Events | Michael Pohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.