12. Bordesholmer Seelauf [16.09.2012]

Der Hammer! Wie oft habe ich das dieses Jahr schon gesagt?
Nungut. Rückblick auf den 14.09 (Freitag):
Eine Studie über Leucin. Dafür sollte man einen 2000m „Lauf“ machen. 5 Runden um den Sportplatz.
Das Wetter zuvor schlecht, ich schon erledigt von der Woche, ging ich den 2000m Test an. Von Anfang an war Tobi vor mir. Endzeit: 6:39min – Nicht schlecht, aber ich denke ich kann es besser. In einem Monat findet der Abschlusstest statt.

15.09 (Samstag): 4km (Brötchenholregenerationslauf)
Den ganzen Tag (nicht nur durch das Wetter) total müde. Meine Beine fühlten sich an, als wäre ich erst gestern den Halbmarathon beim Kiel Lauf gelaufen. Ich war am Hin- und Herüberlegen, ob ich morgen starten sollte.
Im Endeffekt kannte ich dir Antwort schon ;)

Nun aber zu heute:

Relativ ausgeschlafen war ich um 9 vor Ort. Startunterlagen, Warmlaufen, die letzten Meter der Strecke nochmal erkunden.
Um 10 Uhr fiel dann der Startschuss. Die ersten Kilometer eher ruhig. Die ersten zwei Plätze standen schon nach 3 Kilometern fest. Olaf Struck und nach ihm Henning Liß.

Jetzt fiel mir auch wieder ein, was ich so an der Strecke nicht mochte:

Bordesholmerseelauf  - Höhenmeter
Bordesholmerseelauf – Höhenmeter

Das ständige Hoch und Runterlaufen. Vor mir Nils Teifke. Zwischen dem 10. und 12. Kilometer einen gefühlter Zusammenbruch des Tempos. In der Zwischenzeitenübersicht kann ich das aber nicht mehr nachvollziehen.

Bordesholmer Seelauf – Kilometerzeiten

Nils lief mir davon. Ich sah ihn nicht mehr.
Als ich dann auf den Streckenabschnitt kam, der auch von den 9-km Läufer/Innen belaufen wird, hatte ich die Übersicht total verloren.
Ab Kilometer 14/15 war dann Kämpfen angesagt. Eine lange Steigung. Kurz und knackiger wäre schöner gewesen.

Plötzlich sah ich Nils in einer Gruppe von 9-KM Läufern vor mir. Ich blieb noch „verdeckt“. Lief nicht näher heran – was zu dem Zeitpunkt aber auch nicht ging.
1,5km vor dem Ziel war ich dann direkt hinter ihm. Dann neben ihm. Wir liefen ein sehr ähnliches Tempo. Auf dem letzten Kilometer zog ich nochmal etwas an. Die Strecke wurde dünn. Viel Platz zum Nebeneinander Laufen war nicht.
Eine letzte kurze Ansteigung und ich kam auf die letzten 200m auf den Sportplatz.
Man sagte mir, er sei nur knappe 10 Meter von mir entfernt.

Auf dem Sportplatz standen sehr viele Zuschauer. So mag ich das. Ich zog nochmal an und fing den Endsprint an. In der Hoffnung er würde mich nicht nochmal einholen. Es klappte.
Im Ziel mit 64:56Minuten für 17,2km.

Ich weiß nicht, ob ihn der Endsprint überrascht hat oder ob am Ende keine Reserven mehr vorhanden waren.
Ich sage Danke! für die ganzen Kilometer davor, die Nils mich gezogen hat!

Der Kiel Lauf hing mir doch sehr in den Beinen. Auch meine linke Achillessehne ist etwas gereizt, weshalb ich auch nun zwei Wochen lang einen reduzierten Umfang laufen werde.

Es war ein toller Abschluss für den Zippels Cup (und ich bin mal auf den Endpunktestand gespannt. Wobei es wahrscheinlich der 4. Platz sein wird.

Nun noch die Daten in Kurzform:
Distanz: 17,2km
Zeit: 01:04:56h
Gesamtplatz 3./220
Altersklassenplatz: 1./2

Die Leute die es interessiert: Hier könnt ihr euch eine genaue Ansicht meines Wettkampfverlaufes ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .