2.Winterlaufserie im Dän. Wohld, Lauf 3 [11.02.2012]

Nachdem ich den 2. Lauf der Serie aufgrund eines kurzfristigen Arbeitseinsatzes ausfallen musste, war ich dafür heute wieder am Start. Somit landete ich leider nicht in der Gesamtwertung, aber das kann ich nach dem heutigen Ausgang des WKs gut verkraften.

Anscheinend kann ich mich selber nicht gut einschätzen. Angedacht habe ich einen lockeren Halbmarathon. Eine besondere Zeit hatte ich nicht geplant. Vor allem auch keine persönliche Bestzeit.
Der Lauf startete wieder in Altenholz. 3 Mal war die 7km lange Runde zu durchlaufen. Gegen 12 war ich schon vor Ort und habe meine typischen Rituale durchgeführt. 40 Minuten vor dem Start lief ich mich 10 Minuten ein wenig warm um danach, wieder in die warme Umkleide zu gehen. Zur Ruhe kommen, Gedanken sortieren, ein wenig den Wettkampf planen.
Das Wetter? Perfekt. Kaum Wind, kein Schnee/Regen und die beste Luft zum Laufen.
10 Minuten vor dem Start noch ein paar Infos über die Strecke und deren Verhältnisse. 2km sollten von Schnee bedeckt sein.

So ruhig stand ich noch nie an der Startlinie. Die 5km-Läufer starteten gleichzeitig. Die Strecke teilte sich aber zum Glück schon nach 300 Metern.
Nach dem Startschuss ging es dieses Mal eher ruhig zu. Die ersten 600m im 3:22er Schnitt. Danach pegelte sich die Geschwindigkeit im 3:40-3:45er Pace ein.

3. Lauf der Winterlaufserie - HM - Split

Claudius Michalak war von Anfang an Vorne. Schon nach dem ersten Kilometer war klar, dass ihn keiner mehr bekommen konnte. In der ihm folgenden Gruppe (folgen im Sinne von: Er war >500m weit entfernt), war dieses Mal auch ich. Wie ich dazu kam so weit vorne mitzulaufen, weiß ich nicht, aber es war ein gute Gefühl.
Und trotzdem hatte ich berechtigte Sorgen. Wenn es so weiterginge würde ich sicherlich auf der zweiten oder dritten Runde einbrechen. Aber wer jemals in einer Gruppe mitgelaufen ist weiß, wie sehr man gezogen wird.

Die erste Runde war gefühlt auch die Längste. Somit ging es in die zweite Runde. Die Gruppe entzerrte sich in dieser Runde leicht. Ich hinten dran, aber damit konnte ich leben. Solange ich am Läufer vor mir dran bleiben würde, würde es passen.

Kilometer 10,5. Die Hälfte. Immerhin. Nur die Kilometerzeiten lagen schon immer knapp über 3:50min/km. Der Ehrgeiz packte mich. Den 3:50er Schnitt, den meine Uhr anzeigte wollte ich halten.

Es ging in die dritte Runde. Noch ein Schluck vom warmen Tee (oder was das auch immer war) und weiter ging es. Vor mir zog der Läufer ein wenig an. Ich zog mit und somit konnte er mir nicht entwischen. Die nächsten 3 Kilometer waren Zeittechnisch total daneben. 2×3:52, 3:55.
Es ging auf die letzten drei Kilometer zu. Man überrundete ein paar Läufer, die einem gut zusprachen. 3:49. Immerhin.

Das Höhenprofil bei diesem Wk. Eher langweilig.

Die letzten zwei Kilometer zogen sich in die Länge. Man wusste, dass es nur noch einige Kurven waren, bis man endlich im Ziel war.
Der Vorletzte Kilometer in 3:53. Damit war ich nicht zufrieden.
Jetzt nochmal die letzten Reserven aktivieren und rein ins Ziel. 3:49min/km für den letzten Km. Akzeptabel.

Ein Blick auf die Uhr. 1:19:52. 1:19:52? Jetzt mal ehrlich. 1:19:52. Okay, dann glaube ich es mal. Die Strecke war zwar nicht offiziell ausgemessen, aber mit meiner Uhr kam ich knapp auf die Länge des Halbmarathons. Ein paar Meter daneben kann die Uhr auch liegen. Ich wäre selbst mit einer 1:20:30 zufrieden gewesen.
Aber diese Zeit im Winter zu laufen ist schon ein wenig merkwürdig.
Meine vorherige persönliche Bestzeit lag bei 01:23:56. Es müssen einfach perfekte Bedingungen gewesen sein.

Hat meine leichte Trainingsveränderung etwas gebracht? Vielleicht. Jetzt heißt es, die Form zu halten und noch ein wenig zu verbessern und ein schönes Wettkampfjahr in 2012 zu erleben.

Was noch zu sagen bleibt: Danke an die netten Helfer-/innen, die in der Kälte über 2 Stunden lang standen und uns den Weg weisten und anfeuerten.
Und auch ein Dank an all die Menschen, die mich indirekt und direkt unterstützen. Die richtigen Personen werden schon wissen, was ich damit meine.

Details:
Strecke: 21km
Zeit: 1:19:50 (Neue PB auf 21km)
Puls: ø 178bpm
Platzierung: 1. MJA / 6. Gesamt (von 123.)
Veranstalter. http://www.ceventours.de/

One thought on “2.Winterlaufserie im Dän. Wohld, Lauf 3 [11.02.2012]

  1. Du bist nicht alleine. Mir macht das Ergebnis ebensolche Sorgen!

    Aber natürlich herzlichen Glückwunsch, auch wenn ich da schon ein wenig neidisch bin – vor allem so völlig ohne Konzentration das so abzuliefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .