Kiel Lauf 2011 [11.09.2011]

Nun ist der Kiel Lauf dieses Jahr auch schon vorbei.
Ich bin dieses Mal auf der Halbmarathonstrecke gelaufen.
Im Gegensatz zu den anderen Startern bei den kürzeren Strecken konnte ich fast schon ausschlafen. 8.15 aufstehen. Luxus für ein Wettkampf.
Wie jedes Jahr, wurde es mal wieder etwas wärmer. Nach den letzten Woche eigentlich ein Wunder.
Einige beschwerten sich auch über die hohe Luftfeuchtigkeit.
Seit einigen Tagen dachte ich schon an den Kiel Lauf.
Ich war mir mit der Zielzeit relativ unsicher. Wäre ein Schnitt unter 4min/km zu schaffen?

Gegen 20 vor 10 war ich dann beim Start/Ziel angekommen. Dieses Mal lief ich wieder unter der „SG Fördesparkasse Kiel“ Flagge. Ein kurzes Bild für die Vereinschronik und man wärmte sich anschließend noch etwas auf.

Wie vor jedem Lauf sah ich eher weniger fit aus. Müde. Perfekt fühlen tat ich mich auch nicht unbedingt. Aber das ist mittlerweile eine Grundvorraussetzung für Wettkämpfe. Läufer/innen sollten dies verstehen ;)

10.50 fiel der Startschuss. Die ersten Kilometer liefen gut. Fast schon zu gut. Ich konnte meine Taktik (1. Runde langsam angehen; 2. nochmal powern) leider nicht 1:1 umsetzen.
Wie man unter anderem im folgenden Kilometer Split sieht.

Viel von der Strecke gibt es nicht zu berichten. Gänsehaut auf der Holtenauerstraße durch die Anfeuerungsrufe der Zuschauer ging es dann an der alten Lessinghalle (ehemalige Schwimmhalle) Richtung Ziel. Es lief gut. Meine persönliche Bestzeit auf 10,5km vom Kiel Lauf im letzten Jahr konnte ich sogar um eine Minute überbieten.

Am Anfang der 2. Runde hatte ich etwas mit mir selbst zu kämpfen. Vielleicht war es auch die Vorsicht, die mich langsamer laufen ließ. In der ersten Runde waren die Ansteigungen kaum ein Problem gewesen. In der zweiten Runde hatte ich teilweise schon gut zu kämpfen.

Meinen Pace konnte ich erst auf den letzten 1,5km wieder unter 4 Minuten bringen.

Vielleicht wäre es auf der 2. Runde etwas besser gelaufen, wenn ich einen Konkurrenten gehabt hätte. Vor mir war einer, aber zu weit weg um ihn doch noch einzuholen.
Wie ich durch die Moderation erfuhr, befand sich Anke Tiedemann hinter mir.
Sie durfte mich einfach nicht einholen. Sie tat es dann auch nicht. Es war das erste Mal bei einem Lauf, dass ich sie hinter mir lassen wurde.
Sie lief trotzdem eine grandiose Zeit.

Während es am Ende noch bergab zum Ziel ging – angefeuert von einigen Teamkollegen der Runaways – zog ich mein Tempo nochmal an, ohne auf die Zeit zu achten.
Kurz vor dem Ziel sah ich dann auf die Uhr. Eine Zeit unter 1:24h würde es werden.
Die letzten Meter: Offizielle Zeit: 01:23:56min Netto: 01:23:53

Zufrieden. Vor mir, die üblichen Verdächtigen. Sowie die auf den ersten Plätzen verteilt: die Kenianer.
Am Ende landete ich also auf dem 21. Gesamtplatz und wurde 1. in meiner Altersklasse (MJA).

Frisch geduscht und umgezogen blieb ich dann noch bis zur Siegerehrung. Die Altersklassenplätze wurden alle mit einem Pokal geehrt.
Die SG Fördesparkasse konnte in der Team/Firmenwertung ebenfalls den 1. Platz belegen.

Fazit: Hätte ich die Taktik besser umgesetzt, das Wetter besser mitgespielt hätte & in der zweiten Runde einen Konkurrenten in der Nähe gehabt hätte, wäre das Ergebnis noch ein weniger besser.

Ein guter Tag neigt sich nun auch dem Ende entgegen. Den Rest des Tages recht schlaftrunkend, bin ich doch froh, langsam ins Bett zu gehen.

Ich hoffe, alle die beim Kiel Lauf – egal welche Strecke – mitgelaufen sind, hatten einen schönen Tag & ein tolles Ergebnis.
Bei einem solchen Event gilt schließlich: Es geht um die Teilnahme und den Spaß am Laufen/Sport und nicht immer um die Zeit.

Euer Michael ;)

Die Daten:
Strecke: 21,1km (Halbmarathon)
Zeit: 01:23:53
Pace: 3:59

Und hier noch ein paar Bilder von mir vom Kiel Lauf 2011.
[portfolio_slideshow size=large]

Die Ergebnisliste vom gesamten Kiel Lauf kann man auf davengo einsehen.
Offizielle Fotos von der Veranstaltungen befinden sich hier: Fotos vom Event

One thought on “Kiel Lauf 2011 [11.09.2011]

  1. Glückwunsch zu der Zeit – da kannst du absolut mit dir zufrieden sein. Perfekt hast du die Taktik zwar nicht umgesetzt, aber die Zwischenzeiten sehen ja dennoch einigermaßen sauber aus. Bei dem Wetter absolut im Soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .