23. Mitternachtslauf des TSV Heiligenhafen (15.07.2011)

Warmlaufen
Erstaunlich wann ich meine (fast) Bestzeiten erreiche.
Das Wetter zeigte sich an diesem Tag nicht von der besten Seite. Damit meine ich keineswegs die Temperaturen, sondern den Wind.
Um 20 Uhr ging es von Kiel aus mit Torben, Sebastian und Tobias (allesamt von den Runaways)
Den gesamten Tag über war ich mal wieder relativ müde. Gegen Abend nahm der Wind immer mehr zu.
Da die Strecke sowieso direkt an der Ostsee lag konnte dies nur noch lustig werden. Oder anders gesagt: Anstrengend.
In Heiligenhafen angekommen vertraten wir alle uns erstmal die Beine, holten unsere Startunterlagen ab und zogen uns um.

The Runaways vor dem Lauf

Schon das Aufwärmen machte Spaß, da die Atmosphäre einfach grandios war. Das Flutlicht auf dem Sportplatz. Der Kunstrasen.
Es war noch eine gute halbe Stunde bis zum Start. Es war schon sehr dunkel. 5 Minuten vor dem Start positionieren sich alle von uns (abgesehen von Torben, der zum Fotografieren mitgekommen ist).
Die letzten 10 Sekunden bekam ich, wie bei fast jedem Lauf, Gänsehaut. Ich liebe dieses Gefühl kurz vor dem Start. Man schaltet im Kopf auf „Wettkampf“ und denkt an nichts anderes mehr. Es zählt nur der Spaß, die Leistung und die Leute um einen herum.

Der Start verlief schnell. Schon in der Stadionrunde wurde ordentlich Gas gegeben. Im Schnitt von 3:33 lief ich den ersten Kilometer. Sogar für meine Verhältnisse schnell. Kilometer 2 und 3 in 3:44 und 3:57. Dass ich so schnell lief, wusste ich aber nicht, da mein Garmin mich im Dunkeln ließ. Ich schaltete nie die Beleuchtung ein.

Ein Selbstversuch. Nur bei einigen Laternen blickte ich auf die Uhr und war über die Zeit erstaunt.

Ein tolles Publikum erwartete einen, als man durch Heiligenhafen lief. Einige Fackeln waren aufgestellt und viele hunderte Menschen standen am Rand und bejubelten die Läufer. Ein tolles Gefühl in der Dunkelheit.
Dieses Jahr gab es 3 Baustellen auf der Strecke. Nicht unbedingt schön, aber die Organisatoren versuchten alles um die „gefährlichen“ Stellen auszuleuchten.
Die Ansteigungen zwischen KM 2 und 4,5 waren nicht einfach, aber da es immer wieder kurzzeitig bergab ging, konnte man die Anstiege wiedergut machen.

1km vor dem Ziel - Konzentriert

Nach dem Bergen kam der Wind Die Strecke führte an den Bootsanlegern und der Promenade von Heiligenhafen entlang. Zwischen Kilometer 8 und 9 war es ein Kampf. Glücklicherweise hatte ich eine Person mit der ich kämpfen konnte. Eine weibliche. Der Wind war wirklich heftig. Sie zog an und kurzzeitig auch an mir vorbei.

Bei Kilometer 9 ging es dann nochmal ordentlich bergauf,bevor es dann zur Stadionrunde ging. Sie zog an. Auf der Straße vor der Stadiorunde überholte ich sie. Sie rief nur noch etwas in der Art wie „Ich bin eine Frau, also hop!“. Auf den letzten 300 schwächelte ich beim Sprint. Sie zog an mir vorbei. Wenige Meter vor dem Ziel war ich wieder gleichauf mit ihr. Arm mit dem Transponder auf die „Checkfläche“. Piep In der Ergebnisliste stand es dann fest. 38:31. Sie: 38:30. Das kann nur eine Hundertstelsekunde gewesen sein. Ärgerlich, aber mir war es dann auch egal.

Mit etwas Verspätung war die Siegerehrung kurz vor 1. Für mich gab es eine Urkunde und ein T-Shirt. Vor allem das Shirt fand ich sehr gut.
Kurz vor 3 lag ich dann total erledigt im Bett. Ein schöner Lauf. Meine zweitbeste Zeit auf 10km. Zufrieden.

Siegerehrung in der Altersklasse MJA (Platz 1)

Daten
Distanz:10,02 km
Zeit: 38:31
Tempo: 3:51/km – 15,6 km/h
Gesamtplatz: 21.
Altersklasseplatz: 1. MJA

One thought on “23. Mitternachtslauf des TSV Heiligenhafen (15.07.2011)

  1. Während des Rennens nicht auf die Uhr zu schauen – das habe ich schon lange geplant, den irgendwie abzukleben oder so – habe mich bisher nur noch nicht getraut.

    Glückwunsch zu dem Ergebnis!

    … und: Coole Diagramme x) (Hast du die ElevationCorrection auch ausgeführt? (Training -> Editieren -> GPS-Daten -> Korrigieren)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .