Kreis-Lauf-Plön 2011

      3 Kommentare zu Kreis-Lauf-Plön 2011

Kreis-Lauf-Plön 2011 - Meine 2. Übergabe

Was für ein toller Staffellauf. Gestartet bin ich, wie auch schon vor 2 Wochen, für „The Runaways

Und erneut kann ich nur sagen, dass es mal wieder echt Spaß gemacht hat.
Auch wenn ich am Tag vor dem Lauf fast abgesagt hätte, da meine derzeitige Erkältung einige Probleme bereitet und ich eher auf Sparflamme laufe. Wortwörtlich.
Ein genauer Bericht mit allen Zeiten und Streckenabschnitten wird die Tage auf the-runaways.net folgen.

The Runaways sind einfach ein super Team. Es macht Spaß mit diesen Leuten in einer Staffel zu laufen. Man versteht sich.
Läufer haben halt ein gutes Gemüt.

Meine erste Strecke war nur 2,5km lang (Heidkate – Marina Wendtorf (Campingplatz)). Es ging die ganze kurze Zeit an der Promenade vorbei. Ich hatte kein Probleme mit der Strecke, aber mein Husten störte trotzdem beim Laufen & da ich noch einmal eine weitere Strecke mit 7,5km Länge laufen musste. Somit konnte ich auch kein Vollgas geben, da ich nicht einschätzen konnte, wie schwieriger die andere Strecke sein wird. Die Übergabe an Tobias klappte ohne Probleme und ich konnte mich erstmal erholen.

Weiter gehts!

Ich wartete auf das Auto, welches mich abholen sollte. 10 Minuten vergingen. Die zweite Staffel war auch noch nicht vorbeigekommen.
5 weitere Minuten später kam dann doch noch meine Mitfahrgelegenheit. Ist ja nicht so, dass man mich fast vergessen hätte ;) Passiert.
Nun ging es aber los. Weiter zum Laboer Hafen.

Da kam er auch schon um die Ecke. Ich konnte nicht mal mehr etwas trinken. Ohne dass ich mich noch groß warm machen konnte ging es auf die zweite Strecke. 7,5km. Theoretisch und praktisch kein Problem. Frage war natürlich nur die Zeit.

Kurz nach dem Start vom Laboer Hafen aus ging es in ein Waldstück rein. Es wurde plötzlich kühl. Man konnte sich dran gewöhnen. Eine Treppe tauchte vor mir auf. Kein Problem. Ich laufe Treppen grundsätzlich rauf, aber die Zeit wird trotzdem darunter leiden. Weiter ging es.
Einer von den Runaways (Sören) begleitete uns -die ganzen 100km- auf dem Fahrrad. Glücklicherweise. Seine Klingel war teilweise sehr hilfreich. Die Wege waren nicht breit und die Fußgänger entweder etwas taub oder blind. Aber Sören machte den Weg frei.

Endlich etwas zum Trinken

Knapp einen Kilometer vor der Übergabe noch eine Schrecksekunde. Ich hatte es fast geahnt. In einer scharfen Linkskurve, wo der Weg gerade mal etwas über ein Meter breit war, wollten gerade zwei Fahrradfahrer fahrend durchfahren. Ich wich gerade noch so aus. Musste stark abbremsen – wie die Radfahrer auch- zwängte mich vorbei und lief weiter. Einige hundert Meter vor der Übergabe wurde es nochmal schwierig. Knappe hundert Meter über den Strand. Dieses Stück konnte ich trotzdem in einem ungefähren Pace von 3:57 und 4:05 halten. Endspurt.

Ich wusste nicht an wen ich übergeben sollte. Wunderte mich nur als Sören an mir vorbeiraste und eine vor mir lossprintete. Hätte sie ein oranges Shirt angehabt hätte ich es sofort gewusst. Die Übergabe lief trotzdem ohne Probleme (was soll auch schon groß schief gehen).

Danach lief alles wie geplant. Schlussläufer war, wie auch schon beim Lauf zwischen den Meeren, Tobias. Erst nach 1:14:06h kam die zweite Staffel ins Ziel.
Dieses Jahr liefen leider nur 15 Staffeln mit. Letztes Jahr waren es ca. 25.
Es hat natürlich trotzdem Spaß gemacht. Abends wurde noch etwas gegrillt und später noch etwas gefeiert.
Einfach ein grandioser Tag.
Schade, dass der nächste Staffellauf noch in weiter Ferne liegt.

Meine Daten:
Strecke:2,5km – Zeit: 00:09:26 – Pace: 03:46 min/km
Strecke: 7,54km – Zeit: 00:30:07 – Pace: 03:59 min/km

[popeye]

3 thoughts on “Kreis-Lauf-Plön 2011

  1. Tobias B.

    Moin moin,

    sehr gut Artikel.
    Sören machte den Weg frei…. :wink: kennt man doch so ähnlich aus der Werbung.

    Tut mir Leid, dass du 15 Minuten warten musstest.

    Gruß Tobi

    Reply
    1. Michael Pohl Post author

      Danke ;)
      Ja an den Spruch hab ich auch gedacht.
      Ach die 15 Minuten waren nicht so schlimm. Bloß ein bisschen nervös wurde man schon. ;)

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.